Nitracheck

Mithilfe der Nitrachekmessung lässt sich der Nitratgehalt im Pflanzensaft zuverlässig bestimmen und der aktuelle N-Versorgungszustand bzw. Düngebedarf der Pflanze unter Berücksichtigung des BBCH-Stadiums ableiten. Dafür wird direkt über dem Erdboden ein etwa 1 cm langes Stängelteil herausgeschnitten. Dieser Vorgang wird bei etwa 25 Pflanzen auf verschiedenen repräsentativen Teilen eines Schlages wiederholt, um aussagekräftige Ergebnisse erhalten zu können. Wir führen die Schnitte in den Vormittagsstunden durch. Anschließend erfolgt die Beprobung im Labor. Hierbei wird im ersten Schritt der Nitratsaft aus den Stängeln gepresst und aufgefangen. Im nächsten Schritt wird in den aufgefangenen Presssaft ein spezieller Indikatorstreifen gehalten und dieser in ein spezielles Reflektometer eingeführt. Nach einer Minute wird der Nitratgehalt (in ppm) angezeigt. Ggf. muss noch eine Verdünnung von 1:10 oder 1:25 mit destillierten Wasser durchgeführt und die Messung wiederholt werden.

Im Jahr 2019 zeigten sich die Weizen- und Maisbestände überwiegend gut versorgt, teilweise konnte eine leichte Nitratunterversorgung festgestellt werden.

Sollwerte beim Mais

BBCH-Stadium Optimale Nitratgehalte im Stängelsaft [ppm]
EC11 2800-5700
EC12 2800-5600
EC13 2800-5100
EC14 2800-4800
EC16 2800-4400
EC19 2800-4000
EC32 2200-3700
EC53 1200-3100
EC59 400-2900
EC63 300-2800
EC65 0-2500
EC83 0-2200